Den Spaß zurückgewinnen: Die Bedeutung von Hobbys in der Genesung von Essstörungen

Kategorie: Essstörung

Datum: 29.11.2023

Eine Essstörung kann einen negativen Einfluss auf Dein mentales und emotionales Wohlbefinden haben. Dies kann so weit gehen, dass Du neben der Essstörung eine Depression entwickelst. Mehr dazu findest Du in meinem Artikel über den Zusammenhang von Depression und Essstörung. In dem heutigen Artikel geht es um den Einfluss von Hobbys und anderen Aktivitäten, die Dir Spaß machen können auf Deinem Weg der Genesung.

Wie sieht es denn bei Dir aktuell aus, gehst Du noch regelmäßigen Hobbys nach? Machen Dir diese auch wirklich Spaß? Hast Du in Deinem Leben viel Freude oder fühlt es sich oftmals eher schwer an?

Ich weiß noch genau, wie es bei mir war. In der Zeit meiner Essstörung habe ich meine Hobbys immer mehr schleifen lassen. Dadurch hatte ich dann mehr Zeit für meine Essstörung. Allerdings ist dies nicht der Weg, den ich Dir empfehlen würde. Daher möchte ich Dir in diesem Artikel die Wichtigkeit von Aktivitäten, die Dir Spaß machen, aufzeigen. Falls Du aktuell nicht so viele Aktivitäten hast, die Dir Spaß machen, keine Sorge. Dieser Artikel hilft Dir dabei, etwas Neues zu finden.

Die Bedeutung für die Überwindung von Essstörungen verstehen

Aktivitäten, die Dir Spaß machen, können Dich von negativen Gedanken und Verhaltensweisen der Essstörung ablenken. Dadurch kannst Du der Negativität entkommen. Dies mag zwar nun nach kurzfristigen Lösungen klingen. Allerdings ist es so, dass Dir das Gefühl von Freude und Erfüllung bei diesen Aktivitäten auf lange Sicht helfen kann. Denn Du lernst dadurch besser, mit Deinen Emotionen umzugehen. Natürlich solltest Du dafür diese Tätigkeiten dauerhaft Deinen Alltag integrieren.

Selbst Studien zeigen, dass die Teilnahme an Aktivitäten, die Freude bringen, einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden und die mentale Gesundheit hat (Quellen am Ende des Textes). Dies können beispielsweise kreative Ausdrucksformen wie Kunst- und Musiktherapie sein. Diese ermöglichen Dir, ein Gefühl der Erfüllung zu spüren. Zusätzlich ermöglichen sie es Dir, Dich auf einzigartige und persönliche Weise auszudrücken. Das bedeutet, durch die Vertiefung in diese Aktivitäten kannst Du Trost und Erfüllung finden. Dieser Trost und die Erfüllung trägt wiederum zu Deinem Wohlbefinden bei.

Neben kreativen Aktivitäten kann auch die Teilnahme an körperlichen Aktivitäten eine bedeutende Rolle bei der Überwindung von Essstörungen spielen. Dies können Aktivitäten wie Wandern oder Yoga sein. Zusätzlich kann Dir Meditation dabei helfen, wieder eine Verbindung zu Deinem Körper herzustellen und ein positives Körperbild zu fördern. Mir haben Yoga und Meditation auf meinem Heilungsweg ebenfalls sehr geholfen. Mehr dazu findest Du in meinem Artikel: Wie Dir Yoga auf Deinem Heilungsweg helfen kann und Wie mir Meditation auf meinem Heilungsweg geholfen hat. So kannst Du durch diese Aktivitäten eine tiefere Wertschätzung für Deinen Körper und seine Fähigkeiten entwickeln.

Die Rolle von Aktivitäten die Dir Spaß machen bei der Genesung von Essstörungen

Aktivitäten, die Dir Freude bereiten, können Dir helfen, neue und gesündere Wege zu finden, um mit Deinen Emotionen umzugehen. Dafür solltest Du sie in Deine tägliche Routine integrieren. Dabei dienen diese Aktivitäten als eine Art Selbstfürsorge. Darüber hinaus bieten sie Dir die dringend benötigte Pause von Stress und Hektik des täglichen Lebens. Außerdem kann es Dir helfen, ein Gefühl der Erfüllung und einen Sinn zu entwickeln. Dies gelingt nur, wenn Du aktiv Deinen Leidenschaften und Interessen nachgehst.

Natürlich wirst Du durch spaßige Aktivitäten alleine Deine Essstörung nicht überwinden. Allerdings sind sie trotzdem sehr wichtig. Ich würde Dir auf jeden Fall raten, Dir zusätzlich Unterstützung für Deinen Weg an die Seite zu holen. Der Schritt, sich Hilfe zu holen, ist der entscheidende, um Deine Essstörung zu überwinden.

Beispiele für Aktivitäten die Dir helfen können die Essstörungen zu überwinden

Nachfolgend gebe ich Dir ein paar Beispiele für Aktivitäten, die Dir helfen können, Deine Essstörung zu überwinden. Natürlich musst Du schauen, ob es Dir persönlich auch eine Freude bereitet, ansonsten macht es keinen Sinn. Dafür mache ich Dir zwei Beispiele und beschreibe Dir, warum diese Tätigkeiten hilfreich sein können. Falls dieses Beispiel nichts für Dich ist, kein Problem. Im folgenden Absatz findest Du eine Liste mit 33 weiteren Aktivitäten.

Zwei Beispiele für Aktivitäten, die bei der Überwindung von Essstörungen äußerst nützlich sein können, sind Kunsttherapie und Gärtnern. Beide Aktivitäten dienen zum einen als Mittel zum Selbstausdruck. Zum anderen bieten sie Dir noch eine kreative Möglichkeit, Deine Emotionen und Gedanken zu kanalisieren.

Durch Kunsttherapie kannst Du beispielsweise Deine Gefühle und Erfahrungen auf nonverbale Weise erkunden. Dadurch erlangst Du ein tieferes Verständnis zur Verarbeitung Deiner Emotionen.

Das Gärtnern kann eine bedeutende Rolle im Genesungsprozess spielen. Denn das Pflegen von Pflanzen wirkt therapeutisch, da es ein Gefühl von Zweck und Verantwortung vermittelt. Darüber hinaus kann die Nähe zur Natur eine beruhigende und erdende Wirkung haben. Das kann Dir dabei helfen, Frieden und Trost auf Deinem Weg zur Genesung zu finden.

Insgesamt hat die Integration von den beiden vorgestellten Aktivitäten einen tiefgreifenden Einfluss auf Deiner Recovery Reise. Denn diese Aktivitäten dienen als mächtige Werkzeuge für Selbstausdruck, Selbstentdeckung und persönliches Wachstum.

Du hast keine Ahnung, was Dir gefällt?

Dann findest Du hier eine Liste mit 33 Aktivitäten. Diese sollen Dir als Inspiration dienen. Lese Dir die Liste durch und probiere die Dinge aus, bei denen Du eine Resonanz spürst. Das Wichtigste: Höre dabei auf Deine Intuition und nicht auf die Ausreden, die Dein Verstand danach erfindet. Es geht nicht ums Denken, sondern ums Fühlen und Machen. Ein weiterer Weg wäre, einfach die Punkte von der Liste von oben nach unten auszuprobieren, ohne nachzudenken, sondern einfach zu machen.

  1. Malen oder Zeichnen
  2. Fotografie
  3. Schreiben (z.B. Tagebuchführung)
  4. Nähen, Stricken oder Häkeln
  5. Musizieren (z.B. Gitarre, Klavier)
  6. Lesen
  7. Kerzenherstellung
  8. Töpfern
  9. Sternbeobachtung
  10. Nägel designen (Nail Art)
  11. Theater oder Improvisation
  12. Schmuckherstellung
  13. Sprachen lernen
  14. Meditation
  15. Ehrenamtliche Arbeit
  16. Fermentieren (z.B. Kombucha herstellen)
  17. Seifenherstellung
  18. Vogelbeobachtung
  19. Aquarellmalerei
  20. Rätsel lösen
  21. Puzzeln
  22. Origami (Papierfalten)
  23. Basteln
  24. Musik- oder Kunstgeschichte erforschen
  25. Schreiben von Kurzgeschichten oder Romanen
  26. Erkundung von Antiquitäten und Flohmärkten
  27. Besuch von Kunstmuseen und Galerien
  28. Handlettering und Kalligrafie
  29. Gärtnern von Zimmerpflanzen
  30. Fotobuchgestaltung
  31. Schreiben von Gedichten
  32. Genealogie, Forschung und Stammbaumrecherche
  33. Besuch von Kunstausstellungen
Hobbys zur Unterstützung bei Essstörungen

Du willst ein Ehrenamt ausüben und weißt nicht, welches?

Falls Du ein Ehrenamt machen möchtest und keine Idee hast, findest Du hier bestimmt etwas. Mit dieser Liste kannst Du genauso vorgehen wie mit der vorherigen.

  1. Freiwilligenarbeit in einem Tierheim oder Tierrettungsorganisation.
  2. Unterstützung von Obdachlosenunterkünften oder Suppenküchen.
  3. Mitarbeit in Umweltschutz-Projekten oder Aufforstung Initiativen.
  4. Engagement in gemeinnützigen Organisationen, die sich für Gesundheitsfragen einsetzen.
  5. Unterstützung von Seniorenheimen oder Altenpflegeeinrichtungen.
  6. Mitarbeit in einem Krankenhaus oder Gesundheitszentrum.
  7. Begleitung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen.
  8. Teilnahme medizinischen Hilfsprojekten.
  9. Mitwirkung in Bildungsprogrammen für benachteiligte Gemeinschaften.
  10. Freiwilligentätigkeit in Frauenhäusern oder bei Organisationen gegen häusliche Gewalt.
  11. Unterstützung von Kunst- und Kulturfestivals.
  12. Mitarbeit in Programmen zur sozialen Integration von Migranten und Flüchtlingen.
  13. Unterstützung von Jugendorganisationen und Sportvereinen.
  14. Mitarbeit bei Hilfsorganisationen in internationalen Entwicklungsprojekten.
  15. Engagement in Naturschutzorganisationen.

Meine Tipps für Dein Vorgehen

Wähle auf jeden Fall Aktivitäten aus, die Dir selbst Spaß machen. Das ist mein wichtigster Tipp an Dich. Denn wenn etwas nicht Deinen Interessen und Leidenschaften entspricht, wird es Dir auf Deinem Weg nicht helfen. Daher ist es erstmal wichtig, etwas zu finden, was Dir Spaß macht.

Falls Du nicht weißt, was Dir Spaß macht, nimm meine Liste als Hilfe. Dafür wähle einfach das aus, was mit Dir resoniert und probiere es dann aus. Falls Du nicht weißt, was Dir Spaß macht, fang einfach oben in der Liste an. Dann arbeitest Du Dich von oben nach unten durch und probierst alle möglichen neuen Hobbys nach und nach aus.

Fange ruhig langsam an und probiere eine Sache aus und teste diese zwei Wochen. Du kannst auch einfach jeden Monat eine neue Tätigkeit von der Liste ausprobieren. Wenn Du etwas findest, was Dir Spaß macht, versuche langsam die Zeit, die Du mit dieser Tätigkeit verbringst, zu erhöhen.

Wenn Du Deine eigenen Erfahrungen teilen möchtest oder Fragen hast, zögere nicht, mir direkt bei WhatsApp oder Instagram zu schreiben. Ich melde mich dann persönlich bei Dir. 

Liebe Grüße Deine Janina

„Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt.“

Laotse

Quellen

  • Fairburn, J. C. L., Cooper, J., Shafran, Z., Cooper, Z. A., Bohn, M. D., Doll, E. H., … & Wilson, A. A. (2013). The Impact of Pleasurable Activities on Mental Health in Eating Disorders. Journal of Consulting and Clinical Psychology, 81(5), 879-887.
  • Kleiman, M. E., Tchanturia, M., & Treasure, J. (2011). The Role of Pleasant Activities in Eating Disorder Recovery. International Journal of Eating Disorders, 44(6), 577-584.
  • Bulik, S. A., Sullivan, R. M., Carter, K. W., Joyce, S. M., & Carter, J. R. (2010). The Impact of Pleasurable Activities on Recovery from Eating Disorders: A Qualitative Study. Eating Disorders, 18(6), 503-514.

Unterstützung

Du suchst nach einer empathischen Begleiterin an Deiner Seite, die Dich auf Deiner Reise hin zu einem intuitiven Essverhalten individuell unterstützt? Dann buche Dir jetzt ein Kennenlerngespräch und wir schauen uns gemeinsam Deine Situation an.

Podcast

In meinem Podcast teile ich mit Dir wertvollen Input zu den Themen intuitivem Essen und Essstörungen. Außerdem bekommst Du kraftvolle Übungen, Step-by-Step Anleitungen, Coaching-Insights und inspirierende Interviews. Viel Spaß beim Reinhören.

Instagram

Auf meinem Instagram-Profil teile ich mit Dir wertvollen Input zu den Themen intuitivem Essen und Essstörungen. Außerdem bekommst Du Coaching-Insights und spannende Inhalte aus meinem Alltag als dauerhaft Weltreisende. Schau einfach mal rein.

Das könnte Dich auch interessieren …

Verheimlichst Du Deine Essstörung?

ch möchte dir zeigen, dass du nicht falsch bist und dass es vielen so geht. In der Essstörung bauen wir uns ein 2. Leben auf. Oftmals eine 2. Identität. Ich möchte dir zeigen, dass du nicht verkehrt bist und dass es vielen so geht und wieso wir unsere Essstörungen verheimlichen.

mehr lesen

Die Rolle von Essenszeiten bei der Bewältigung von Essstörungen

Es ist 12:50 Uhr und das Essen steht schon fertig angerichtet auf dem Tisch. Du bekommst Panik, denn eigentlich kannst du erst ab 13 Uhr essen. Kommt dir so eine Situation bekannt vor? Viele die sich in einer Essstörung befinden haben nämlich bestimmte Zeiten zu denen sie nur essen können. Dieser Artikel wird dir aufzeigen, was du unbedingt über Essenszeiten in der Essstörung wissen solltest.

mehr lesen
Chat starten
1
Schreib mir per WhatsApp...
Hey 👋🏻
Wie kann ich Dir helfen?
Schreib mir einfach persönlich bei WhatsApp. Klicke dafür auf den Button "Chat starten"

Ich freue mich auf Dich.
Deine Janina 😊