Hungerstoffwechsel durch ein essgestörtes Verhalten

Hungerstoffwechsel durch ein essgestörtes Verhalten

Was ist der Hungerstoffwechsel? Und was genau passiert im Körper?

Bist du vielleicht auch betroffen?

Hungerstoffwechsel durch ein essgestörtes Verhalten – Der Hungerstoffwechsel ist quasi eine Art Notprogramm von unserem Körper, um in schlechten Zeiten mit wenig Nahrungsaufnahme, möglichst lange durchzuhalten.

Dieser Hungerstoffwechsel ist ein Notprogramm aus der Evolution. Über Jahrmillionen hinweg ermöglichte es dem Menschen das Überleben.

Man kann sagen, dass bereits bei einem Kaloriendefizit von 500 Kilokalorien der Hungerstoffwechsel eintritt. Fast jede Diät liegt unter dieser Grenze von 500kcal. Somit sind viele Menschen von dem Hungerstoffwechsel betroffen.

Hungerstoffwechsel durch ein essgestörtes Verhalten – Was passiert im Notprogramm?

In erster Linie baut der Körper nicht nur Fettpolster ab, sondern auch Muskelmasse. Damit soll die fehlende Nahrung ausgeglichen werden. Da Muskeln auch in der Ruhephase Energie verbrauchen, wird so der gesamte Energieverbrauch gesenkt. Das heißt, der Körper spart Energie ein, um den Alltag noch bewältigen zu können. Anstrengendere Aktivitäten können meist nicht mehr verübt werden, bzw. mit sehr viel Anstrengung. Auch wenn man dann mehr Eiweiß zu sich nimmt, oder das Sportpensum erhöht, werden keine neue Muskeln aufgebaut. Denn beim Hungerstoffwechsel werden die Muskeln trotz dessen abgebaut.

Aber nicht nur die Muskeln bauen sich ab, auch der gesamte Stoffwechsel fährt herunter. Die Organe versorgen den Menschen nur noch mit dem Nötigsten, indem sie ihre Aktivitäten herunterfahren und die Körpertemperatur sinken lassen. So wird der Grundumsatz deutlich gesenkt.

Dauert der Hungerstoffwechsel eine Zeitlang an, kommen zusätzliche gesundheitliche Probleme dazu:

  • Müdigkeit
  • Schwäche
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Trockene Haut
  • Herzschäden
  • Osteoporose etc.

Reaktivierung des Stoffwechsels

Den normalen Stoffwechsel (alles zum Thema Stoffwechsel, findest du hier) wieder zu aktivieren, ist nicht so einfach, wie gedacht.

Im Prinzip muss man seinem Körper klarmachen, dass keine Hungersnot mehr herrscht und er denn Stoffwechsel wieder reaktivieren kann.

Denn der Körper hat sich gemerkt, dass jederzeit wieder eine neue Hungersnot kommen kann und speichert deshalb vermehrt Fett ein. Generell bleibt der Grundumsatz für längere Zeit, nach einer Diät, ziemlich tief. Bekanntlich versucht der Körper  auf diese Weise, möglichst schnell wieder Fettreserven anzulegen. Für die nächste Hungerperiode möchte unser Körper nämlich vorbereitet sein. Erst wenn der Körper wieder merkt, dass er regelmäßig eine ausgewogene Ernährung erhält, kann er sich wieder regenerieren. Daraufhin wird auch der ganze Stoffwechsel wieder so funktionieren, wie er funktionieren sollte.

Darüber hinaus verschlimmern weitere Diäten den ganzen Prozess und sollen zwingend vermieden werden.

Zusammenfassend kann gesagt werden:

  • Der Hungerstoffwechsel tritt schon nach ca. 3 Tagen bei einer Kalorienreduzierung von 500 kcal.
  • Der Stoffwechsel verlangsamt sich und der Energieverbrauch reduziert sich auf ein Minimum
  • Die Umstellung des Hunger- auf Normalstoffwechsel kann Monate dauern
  • Eine Reaktivierung des Stoffwechsels gelingt nur mit einem Kalorienüberschuss

Die Phase kann auch mit dem Extremhunger einhergehen, von dem viele betroffen sind. Dazu habe ich auch bereits einen Artikel verfasst. Diesen Blogbeitrag findest du dazu hier.

Bitte höre in dieser Phase des extremen Hungers ganz besonders auf dich und deinen Körper. Darüber hinaus, wirst du wahrscheinlich in der Anfangszeit relativ schnell zunehmen. Aber sobald dein Körper merkt, dass er wieder regelmäßig Nahrung bekommt, reguliert sich dein Körper und stoppt die Zunahme. Bitte unterbrich in dieser Phase deinen Extremhunger nicht. Je länger du deine Kalorien wieder herunterschraubst, desto länger wird die Phase andauern.

Die Erreichung des Set-Points ist bei jedem unterschiedlich. Vertraue deinem Körper. Denn er möchte nur das Beste für dich.

Hungerstoffwechsel durch ein essgestörtes Verhalten – Merke dir:

Kurz gesagt. Der Hungerstoffwechsel ist die Notbremse, welche die Natur eingebaut hat, damit wir bei geringer Nahrungszufuhr möglichst lange überleben.

Solltest du weitere Fragen haben, kannst du dich gerne bei mir melden.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Essstoerung_lebensleichter sitzend am Strand

Hey, ich bin Janina!

Von meinem 17. bis zu meinem 29. Lebensjahr war mein Leben alles andere als leicht. Ich nehme dich mit, wie ich es nach 12 Jahren geschafft habe, aus dem Teufelskreis der Essstörung herauszukommen.

So kann ich dir helfen

Ein privater Post_Essstoerung_Portrait von lebensleichter

Workbook lebensleichter

Du wünschst dir so sehr wieder glücklich durchs Leben zu gehen und die ständigen Gedanken ums Essen, oder Kalorienzählen loszuwerden? Mit den in diesem Buch vorgestellten Methoden habe ich meine Essstörung besiegt.

Essstoerung_lebensleichter mit Spiegel am Strand

Workbook Inneres Kind

Du weißt nicht woher deine Essstörung kommt, möchtest deine Essstörung  aber besiegen? Jedoch hat bisher kein Weg für dich funktioniert? Dann wirst du in dem Arbeitsbuch erfahren, warum die Gründe in deiner Kindheit liegen könnten.

Essstoerung_lebensleichter sitzend am Strand

1:1 Coaching

In diesem persönlichen 1:1 Coaching kannst du mir erzählen, wie es dir geht und was dich momentan beschäftigt. Das 1:1 Coaching ist die Wegbegleitung mit der du schneller und leichter an dein Ziel kommen wirst!