All In Recovery – egal wie, ich schaffe es!

Kategorie: Essstörung

Datum: 07.01.2023

All In Recovery bedeutet, dass Du Dich zu 100% Deiner Heilung verschreibst und Dich nicht von den Ausreden die Dir die Stimme der Essstörung einredet zurückhalten lässt. Das bedeutet natürlich auch in schwierigen Zeiten dran zu bleiben, genau dann wenn Du am liebsten aufhören willst und denkst es hat keinen Sinn mehr. Damit Du für diese Zeiten vorbereitet bist gebe ich dir im laufe des Artikel noch ein paar Tipps.

Wie ist es denn bei Dir? Gehst Du All In? Ziehst Du durch? Lässt Du Dich von nichts abhalten? Was machst Du bei Schwierigkeiten? Hast Du einen Plan oder jemanden der Dich Unterstütze?

Wenn Du Dich wirklich für Deine Recovry entschieden hast, wird Dir diese eine enorme Kraft geben und neue Energie freisetzten. Denn das ganze zögern und Zweifel verbraucht natürlich Energie, diese wird frei, wenn Du Dich zu 100% Kommest und alle auf das Ziel Heilung auslegst. Das Problem ist, dass viele auf den „Perfekten Moment“ warten oder sich bereit fühlen wollen. Die Wahrheit ist jedoch, dass Du Dich wahrscheinlich nie bereit fühlen wirst und es den „Perfekten Moment“ nicht geben wird.

Der beste Zeitpunkt ist immer Jetzt!

In diesem Artikel geht es, um Dein Mindset, wie Du Dich vorbereiten kannst und die Wichtigkeit des Commitments für Deine Recovery. Zusätzlich gebe ich Dir noch ein paar Tipps wie Du dranbleibst, um Dein Ziel zu erreiche.

Entscheidest Du Dich für oder gegen die Essstörung?

Wenn Du jetzt sagst, ich entscheide mich gegen die Essstörung, handelst Du dann auch so? Schließlich triffst Du diese Entscheidungen jeden Tag aufs neue und jede Handlung ist entweder eine Entscheidung für Deine Heilung oder Deine Essstörung. Eine Essstörung ist eine Erkrankung, die jeden Aspekt Deines Lebens beeinflusst und somit hat jeder Aspekt eine Auswirkung auf Deine Erkrankung.

Hierdurch kannst Du quasi mit jeder Entscheidung für eine bestimmte Handlung eine Stimme abgeben. Die eine Option ist für die Essstörung zu stimmen und die andere Option ist für die Heilung zu stimmen.

Dabei solltest Du nicht den Fehler begehen Perfektion anzustreben. Dies würde zum Beispiel Bedeuten in einer Art alles oder nichts Mentalität zu verfallen und nach einer Entscheidung für die Essstörung alles hinzuwerfen. Als Beispiel Du hast Dir vorgenommen nach dem Frühstück und vor dem Mittag einen Snack zu essen und lässt diesen Ausfallen, Weide Stimme der Essstörung Dir einredet Du hast keinen Hunger. Dies wäre im Grunde eine Entscheidung für die Essstörung, was jedoch keine Problem ist. Doch viele sagen nun, ich habe es nicht durchgezogen dann brauche ich den erst des Tages eh nichts mehr zu essen. Damit würdest Du jedoch im Perktionsstreben und Deiner Essstörung hängen bleiben Mache diesen Fehler nicht.

Merke Dir, jede Entscheidung für die Heilung hilft Dir auf dem Heilungsweg egal wie klein sie Dir auch vorkommen mag.

Fortschritt statt Perfektion

Konzentriere Dich nicht auf Perfektion, sondern auf Fortschritt. Dies bedeutet zum Beispiel immer öfter Entscheidungen für die Heilung und gegen die Essstörung zu treffen. Dabei ist es vollkommen okay, wenn Du nicht direkt alles umsetzten kannst solange Du dranbleibst und stück für Stück mehr Entscheidungen für Deine Heilung triffst.

Dabei wird es sehr wahrscheinlich so sein, dass sich diese Entscheidungen nicht gut anfühlen oder Dir Angst machen. Dies liegt ganz einfach daran, dass sie neu und ungewohnt sind. Dazu kommt noch das Die Stimme Deine Essstörung Dir diese Entscheidungen schlecht redet, da sie merkt dass sie durch diese Entscheidungen an Einfluss auf Dich verliert.

Hierfür musst Du Dich Stück für Stück von all den Regeln lösen, die Du Dir in der Essstörung aufgebaut hast. Dieser Prozess führt unweigerlich zu inneren Konflikten.

Hierfür gibt es natürlich Möglichkeiten, sich vorzubereiten um gewappnet zu sein für den Fall der Fälle.

Erwarte innen Blockaden und Konflikte

Diese zeigen Dir an, das Du auf dem richtigen Weg bist. Damit sie Dir weniger zusetzen, kannst Du am besten von Anfang an erwarten, dass es zu schwierigen Emotionen und innerer Zerrissenheit kommen wird. Dies Phasen des Unwohlseins gehören zur Recovery und zum Prozess der Heilung durch die jeder bei seiner Heilung geht.

Innere Konflikte können zum Beispiel entstehen, wenn Dir die Stimme Deiner Essstörung versucht etwas einzureden. Dies kann zum Beispiel sein, dass der zweite Snack heute nicht sein muss, weil Du schon so satt bist und viel gegessen hast. Die andere Seite in der möchte heilen und so bist Du natürlich hin und hergerißen und es kann egal wie Du Dich entscheidest zu negativen Gefühlen kommen. Wenn Du den Snack isst macht Dich die ES-Stimme fertig, wenn Du nicht isst hast Du vielleicht ein schlechtes Gewissen weil Du Dich nicht an Deinen Plan gehalten hast.

Hier gilt es kontinuierlich Entscheidungen für die Heilung zu treffen, damit die Stimme der ES immer leiser wird. Andere Beispiel für versuche Deiner ES-Stimme sind versuche Dir einzutrichtern, dass jeden Tag Journalen, Meditieren und Yoga Zeitverschwendung ist.

Dabei ist alles andere Zeitverschwendung oder hast Du schonmal jemand gehört der am Ende seines Lebens gesagt hast ich hab mir zu viel Zeit für mich genommen ich hätte mehr arbeiten sollen?

Kleiner Hundewelpe am Strand als Glücksbringer für Deine All in Recovery.

Wie Du es schaffst bis zur Heilung durchzuhalten 

Ein wichtiger Schritt um auf schwierige Situation vorbereitet zu sein, ist es sie vorher schon zu erwarten. Dadurch kannst Du Dich vorab auf die Gefühle und Gedanken vorbereiten die in diesem Zusammenhang auftreten könnten. Schließlich ist es sehr wahrscheinlich, dass sobald Du Maßnahmen ergreifst, die für Deine Genesung hilfreich sind, innere Konflikte auftreten werden. Allerdings kannst Du Dich, wenn Du vorab weißt, welche Gedanken auftreten, diese hinterfragen und ihnen etwas entgegen stellen. Dies ist anfangs wahrscheinlich schwierig, es wird jedoch mit jedem mal leichter.

Damit Du diese Zeiten gut durchstehst gebe ich Dir nachfolgend ein paar Tipps für diese Zeiten an die Hand.

1. Suche Dir Unterstützung

Dieser Faktor wird oft Unterschätzt, denn es ist sehr wertvoll jemanden an seiner Seite zu haben der einem hilft. Falls bei Dir Gedanken aufkommen das Du keine Hilfe verdienst kannst Du Dir sicher sein das hier die Stimme der Essstörung am Werk ist.

Besonders in Zeiten von Blockaden und starken Emotionen kann es unfassbar wertvoll sein, jemanden an der Seite zu haben der einen Unterstützt. In welcher Form die Unterstützung ist, hängt davon ab, was gut zu Dir passt. Für die einen ist ein Coach eine wichtige Stütze für die andere die beste Freundin, ein Familienmitglied oder eine Person mit denselben Problemen (zum Beispiel im Lebensleichter-Gruppencoaching).

Diese Person kann Dich in negativen Phasen dabei helfen auf dem Weg der Heilung zu bleiben. Dabei ist es nützlich wenn Dir Person Dir ehrlich ihre Meinung sagen kann auch wenn Du in der Situation vielleicht etwas anders hören möchtest. Dafür musst Du natürlich selber die komplette Wahrheit über Deine Situation erzählen. Andernfalls hätte die Person nunmal keine Chance Dir zu helfen, da sie von falschen Tatsachen ausgehen würde.

2. Was ist Dein Warum? 

Damit Du schwierige Phasen überstehst, ist es sehr wichtig zu Wissen, warum Du Deine Essstörung überhaupt loswerden willst. Denn je stärker Dein Warum ist, desto leichter kannst Du schwierige Situation und Phasen durchstehen. Dies hat den einfachen Grund, dass Du weißt warum Du es tust, es hat also einen Sinn für Dich.

Dieses Warum ist individuell und bei jedem etwas anderes. Daher kannst nur Du alleine Dein Warum definieren. Bei der einen ist es zum Beispiel, der Wunsch ein glückliches und freies Leben zu führen oder Du wünschet Dir eine Familie und  möchtest Deinem Kind ein gutes Vorbild sein.

Diese Warum kann Dir in schwierigen Phasen helfen diese durchzustehen, auch wenn Du vielleicht in manchen Momenten am liebsten aufgeben würdest. Bei mir war es der unbedingte wünsch ein freies und leichtes Leben zu führen, so wie ich es mittlerweile führe. Warum möchtest Du Deine Essstörung loswerden?

3. Bereite dich auf „Tiefs“ vor

Das Tief wird kommen, da kannst Du Dir sicher sei. Daher ist es schlau, sich auf diese Situationen vorzubereiten. Dadurch kommst Du schneller aus diesen Phasen wieder heraus.

Hierfür stellst Du Dir am besten ein Portfolio an Tools zusammen, die Dir persönlich helfen, wenn es Dir schlecht geht. Das wichtige hierbei st, dass sie Dir auch wirklich helfen. Bei mir sind solche Tools zum Beispiel Spaziergänge, Yoga oder Meditation. Allerdings kann es bei Dir wiederum etwas komplett anderes sein.

Damit Du für Dich die richtigen Tools findest, solltest Du etwas Geduld aufbringen. Außerdem solltest Du Meditation zum Beispiel nicht direkt abschreiben, wenn Du es vorher noch nie gemacht hast. Das liegt daran das Meditation zum einen regelmäßig gemacht werden muss für eine Wirkung und zweitens können viele negative Stimmen plötzlich wahrnehmbar werden, die im Alltagslärm unterdrückt werden. Daher gilt es nicht nur die richtigen Tools, sondern am Beispiel von Meditation auch das richtige Maß und die zu einem passende Variante herauszufinden.

4. Weißt Du wann Dein ES-Stimme zu Dir spricht?

Obst und Meer im Hintergrund.

Falls nicht versuche sie zu erkennen und zwischen der ES-Stimme und der Stimme Deines Selbst zu Unterscheiden. Die Stimme Deines Selbst ist der gesunden Anteil in Dir. Damit Du Deine Essstörung überwinden kannst, machst Du am besten einfach das Gegenteil von dem was Dir Deine ES-Stimme sagt. Also Diese Stimme erzählt Dir, dass Du den Snack ausfallen lassen solltest? Das heißt Du isst ihn erst Recht.

Dadurch wird die Stimme der Essstörung mit der Zeit immer leiser werden, weil Du nicht mehr auf sie hörst. Gleichzeitig kannst Du die Stimme Deines Selbst mit jedem Tag etwas besser wahrnehmen und lernen ihr zu vertrauen. Denn Je weniger Du auf die Stimme Deiner ES hörst, desto leiser wird sie werden. Je leiser die Stimme der Es wird, desto stärker wird die Stimme Deines selbst. Dies wird zu einer positiven Aufwärtsspirale führen und Du wirst Dich immer schneller besser fühlen.

5. Erlaube Dir alle Gefühl zu fühlen

Kannst Du alle Deine Gefühle fühlen oder verurteilst Du Dich für einige Gefühle die Du hast? Würdest Du Deine Gefühle manchmal am liebsten einfach sofort loswerden? Falls dies so ist, solltest Du lernen Deine Gefühle und Gedanken nicht unterdrücken, sondern zuzulassen und zu erforschen.

In der Essstörung war es Dein Verhaltensmuster diese Gefühle einfach wegzudrücken zum Beispiel Durch kein essen, kotzen oder überfressen. Doch ging es Dir damit besser? Wahrscheinlich nicht, sonst würdest Du diesen Text nicht lesen und schon gar nicht bis hierhin.

Versuche Deine Ängste, Widerstände und negativen Gefühle als Chance sehen, denn genau das sind sie. Dafür musst Du sie nur zulassen und nicht unterdrücken. Ich weiß, dass Dir Deine Gefühle eine große Angst bereiten können es sind jedoch nur Gefühle, die wieder vorüber gehen.

Daher sehe die Angst und negative Gefühle als Helfer, die Dir anzeigen wo Du vielleicht noch einmal genauer hinschauen solltest und nicht in die Verdrängung gehen solltest.

Wieso ist die Genesung so schwer?

Der Grund ist, dass Du alles in Deinem bisherigen Leben in Frage stellst. Das heißt nicht das Du alles in Deinem Leben verändern musst, aber zumindest einmal hinterfragen. Hierfür muss natürlich deinerseits überhaupt einmal die Bereitschaft vorliegen. Daher ist das Commitment so wichtig.

Außerdem kann eine so große Veränderung, wie das Überwinden der Essstörung, starke Gefühle und Emotionen hervorrufen. Diese Gefühlen sollten Dich jedoch nicht davon abhalten Deinen Weg unbeirrt zu gehen. Das wichtigste, was ich mir für Dich wünsche, ist das Du an Deinem Genesungswunsch festhält und ihm immer weiter verfolgst, so wirst Du Dein Ziel erreichen.

In diesem Artikel habe ich Dir ein paar Tipps mit an die Hand gegeben, die Du unbedingt umsetzen solltest, um in schwierigen Zeiten am Ball zu bleiben.

Ich hoffe Du bleibst dabei und ich hoffe Du gehst endlich All In oder bist schon All In. Falls Du Unterstützung von mir benötigst scheue Dich nicht ein Kenenlerngesspräch mit mir zu buchen, denn diese ist für Dich vollkommen unverbindlich und kostenfrei. Daher hast DU nichts zu verlieren.

Liebe Grüße Deine Janina

„If you can dream it, you can do it.

Walt Disney

Unterstützung

Du suchst nach einer empathischen Begleiterin an Deiner Seite, die Dich auf Deiner Reise hin zu einem intuitiven Essverhalten individuell unterstützt? Dann buche Dir jetzt ein Kennenlerngespräch und wir schauen uns gemeinsam Deine Situation an.

Podcast

In meinem Podcast teile ich mit Dir wertvollen Input zu den Themen intuitivem Essen und Essstörungen. Außerdem bekommst Du kraftvolle Übungen, Step-by-Step Anleitungen, Coaching-Insights und inspirierende Interviews. Viel Spaß beim Reinhören.

Instagram

Auf meinem Instagram-Profil teile ich mit Dir wertvollen Input zu den Themen intuitivem Essen und Essstörungen. Außerdem bekommst Du Coaching-Insights und spannende Inhalte aus meinem Alltag als dauerhaft Weltreisende. Schau einfach mal rein.

Das könnte Dich auch interessieren …

Verheimlichst Du Deine Essstörung?

ch möchte dir zeigen, dass du nicht falsch bist und dass es vielen so geht. In der Essstörung bauen wir uns ein 2. Leben auf. Oftmals eine 2. Identität. Ich möchte dir zeigen, dass du nicht verkehrt bist und dass es vielen so geht und wieso wir unsere Essstörungen verheimlichen.

mehr lesen

Die Rolle von Essenszeiten bei der Bewältigung von Essstörungen

Es ist 12:50 Uhr und das Essen steht schon fertig angerichtet auf dem Tisch. Du bekommst Panik, denn eigentlich kannst du erst ab 13 Uhr essen. Kommt dir so eine Situation bekannt vor? Viele die sich in einer Essstörung befinden haben nämlich bestimmte Zeiten zu denen sie nur essen können. Dieser Artikel wird dir aufzeigen, was du unbedingt über Essenszeiten in der Essstörung wissen solltest.

mehr lesen
Chat starten
1
Schreib mir per WhatsApp...
Hey 👋🏻
Wie kann ich Dir helfen?
Schreib mir einfach persönlich bei WhatsApp. Klicke dafür auf den Button "Chat starten"

Ich freue mich auf Dich.
Deine Janina 😊